Giftgas gegen die Schwächsten

ChemoDerzeit sind die Medien voll mit den Begriffen ‚Giftgas‘ und ‚Sarin‘. Es wird angeblich in Syrien gegen die Bevölkerung und Schwächsten eingesetzt.
Die ‚große Politik‘ erwägt aus moralischen und menschenrechtlichen Gründen gegen die ‚Giftgas- Anwender‘ sogar einen Militätschlag.

Dass aber Sarin, vorgeblich völlig legal, tagtäglich auch hierzulande gegen die Schwächsten der Schwachen eingesetzt wird, wissen nur wenige und interessiert die Medien nicht im geringsten.

Sarin bzw. ein ‚Nachfolger‘ wird als Chemo- ‚Therapie‘ bei Krebserkrankungen eingesetzt!
Bei Menschen also, deren Immunsystem ohnehin schon mehr als ‚am Boden liegt‘ (sonst hätten sich Krebszellen ja nicht ausbreiten können)!
Also tatsächlich bei den Schwächsten der Schwachen!

DAS sollte jedermensch wissen!

Chemotherapie ist, wie praktisch alle schulmedizinischen Interventionen immer GEGEN etwas. Immer wird etwas bekämpft, weggeschnitten, unterdrückt, vergiftet … ups! chomotherapiert heißt das ja. Etwas gezogen, wurzelbehandelt, was auch vergiftet ist, etwas verbrannt … äh, bestrahlt natürlich, weggelasert, und, und, und …

DAS ist der vorgestrige Weg! Der Weg des Kampfes. Der Weg des Gegen.

Heute weiß man, dass praktisch KEINE Erkrankung sein müsste, dass unser Immunsystem sich Jahrmillionen lang bestens bewährt hat.
Es würde auch heute noch kaum eine Erkrankung zulassen.
– Wenn es seine, für sein Funktionieren wichtige und richtige Bedingungen erfüllt bekäme!

Doch was rede ich!? ‚paradise your life‘- Leser wissen und tun das doch längst! Oder? 😉

Dieses Herstellen der richtigen Bedingungen ist der heutige Weg!
Das ist der Weg des FÜR (die Gesundheit)! Der Weg FÜR uns. Der untersützende, der achtsame, der bejaende, der helfende, der natürliche Weg!

Und als ‚Belohnung‘ gibts für all die, die diesen Weg mitgehen auch noch ein wunderbar paradiesisches Leben! 🙂

 

Advertisements

11 Responses to Giftgas gegen die Schwächsten

  1. Inge Henneberg sagt:

    Ja – wir Payolis wissen daß es tausendmal besser ist die eigene Körperabwehr zu stärken und je früher damit begonnen wird, desto besser.

    Aber trotzdem danke für Deinen Bericht. Es ist gut – hin und wieder daran erinnert zu werden.

  2. Tante Jay sagt:

    Genauuuuuuuuuu Payoli. Wir diskutieren mit den Krebszellen aus, ob sie nicht lieber an einen lohnenderen Ort ziehen. Russland zum Beispiel. Wir bieten ihnen einen kleinen Matetee an, vielleicht ein paar Kekse und wenn sie nicht freiwillig gehen, dann sagen wir ihnen: „Du das finde ich aber jetzt voll doof von dir. Lass uns nochmal drüber reden. Deine Aggrotendenzen sind voll sowas von vorgestern, du musst da echt mal voll auf die sanfte Linie fahren.“

    *facepalm*

    • payoli sagt:

      Du bräuchtest keine eigenen Krebsbekämpfungsvorschläge zu machen um darüber dann Dein face zu palmen. Du bräuchtest bloß diesen blog ordentlich lesen. Er ist voll von sinnvollen und bewährten Vorschlägen.

  3. Karl sagt:

    Und welcher „Nachfolger“ des Sarins ist denn da gemeint?

    • payoli sagt:

      🙂 Sorry, aber DAS ist SICHER keine Frage für einen pa(radise)yo(ur)li(fe)! Das musst‘ schon Deinen Doc fragen!
      Ich gebe Anstöße für eigenverantwortliche und selbstbewusste Menschen, die auch schon mal eine google- Anfrage schaffen oder selber denken und recherchieren.

      • Karl sagt:

        Heißt für mich, DU weißt entweder nicht wovon Du redest, oder die Behauptung ist schlicht und ergreifend frei erfunden, keine Quelle, nichts, das ist an Dreistigkeit kaum noch zu toppen.

        • payoli sagt:

          Wieso erfindest Du zwei unrichtige Antwortmöglichkeiten, wenn ich Dir die richtige ohnehin schon gegeben habe!?
          Ich hab diese Tatsachen so mehrfach im Netz und in der Literatur gefunden, dass für mich da was dran ist.
          Was ich finde, wirst wohl auch Du finden. Wenn nicht, beschuldige nicht andere, sondern befass Dich eingehender damit. Ich bin weder meiner Leser Kindergartentante, noch deren Vorkauer. Ich befasse mich lieber mit Angenehmem und Schönem!
          Und allein aus diesem Grund braucht mich dieses Thema auch nicht weiter zu interessieren. Denn ich werde nie eine Chemo brauchen! 😉
          Tu es mir gleich und auch Du hast eine Sorge weniger! 🙂

      • sane sagt:

        ich habe da mal gegoogelt, aber nix gescheites gefunden. 😦 Mir macht das Ganze Zeugs da unten ja auch Angst – was, wenn die Wolken mit dem Gas hier hoch ziehen – ich mein, damals bei Tschernobyl ist die ganze Strahlung ja auch zu uns gekommen. Und da behaupten die ja auch, dass man damit auch Krebs heilen könnte, obwohl die ja für die Bestrahlungen nicht Uran nehmen, oder?
        Und genau so stelle ich mir das auch mit dem Sarin auch vor – also, gleiche Wirkung, aber was anderes, halt ähnliches. Aber ich habe da nix gefunden. Mir macht das jetzt so richtig Angst – wenn ich die Nachrichten höre, dann das hier lese. Ich kann schon nicht mehr schlafen 😦

        • payoli sagt:

          a) Angst ist immer ein schlechter Ratgeber! Noch dazu Ängste, die man ohnehin nicht beeinflussen kann.
          b) Ich bin kein Giftgasexperte und will auch keiner sein. Ich befasse mich lieber und primär mit Schönem und Angenehmem.
          c) Meines Wissens zufällt das Giftgas relativ schnell und kommt somit nicht zu uns. Bei Tschernobil bzw. bei der Radioaktivität besteht ja das Problem u.a. darin, dass die Halbwertszeit so lange ist, diese Zeugs sozusagen ‚ewig schädigt‘.

        • Tante Jay sagt:

          Gas hat bei *weitem* nicht die Ausbreitung wie es zum Beispiel atomare Strahlung hat. Gas kann zudem verdünnt werden. Selbst *wenn* in Deutschland zu *irgendeinem* Zeitpunkt hier Sarin nachgewiesen werden könnte, dann wäre das dermaßen verdünnt, dass das im Molekularbereich ist. Bereits 1 km vom Einschlagsort einer Gasgranate entfernt hat man bereits gute Überlebenschancen.

          Atomare Strahlung funktioniert anders: Zum Beispiel werden Staubkörner verstrahlt, die dann vom Wind weggetragen werden und dann weiter verstrahlen. Das funktioniert bei Gas überhaupt nicht – sonst hätte Europa auch kaum die Schlachtfelder des 1. Weltkrieges vor Verdun überlebt. Was DA an Kampfgasen verstreut wurde…brrr.

          Wenn in Syrien, dass lockerflockig 3000 km von hier weg ist, Saringas geworfen wird, brauchst du dich hier genau gar nicht zu fürchten.

          Schlimmer ist es für die Leute direkt vor Ort. Die haben übrigens keine Schutzmaßnahmen.

          @Payoli, könntest du dich *bitte* erstmal schlau machen, bevor du so einen Unfug postest? Es ist nach wie vor so, dass immer noch die Menge den Unterschied zwischen Gift und Medizin ausmacht. Fingerhut kann tödlich sein – oder herzkranken Menschen helfen. Weidenrinde kann in ausreichender Menge töten, weils das Blut verdünnt – oder schmerzlindernd wirken.

          Und „Nachfolger von Sarin“ ist echt total daneben und soll doch den leuten nur Angst vor einer Chemotherapie machen.

          Mich würde wirklich mal interessieren, was passiert, wenns DICH trifft. Wenn DU ne Krebsdiagnose bekommst. Würdest du dann wirklich auf Zitrone und „naturheilkunde“ setzen?

          Brauchste nicht drauf antworten, die Antwort wäre eh nicht ehrlich. Been there done that. Glaub mir, jede Antwort, die du *jetzt* gibst wird in dem Moment obsolet wo es dich trifft. Die Karten werden völlig neu gemischt.

          Und angesichts einer tödlichen Diagnose wirkt auch eine Chemotherapie plötzlich nicht mehr so beängstigend. ANGENEHM ist definitiv anders. Chemotherapie ist ein Zellgift und Zellgifte arbeiten nun mal nicht selektiv – würde auch das „Zitronenzellgift“ nicht.

          Aber die Chancen, gerade in Frühstadien, sind MIT Chemo sehr viel besser als wenn man die Augen zumacht und hofft, dass es gleich vorbeigeht.

          Der Kinderglaube ist tödlich. Was machst du eigentlich, wenn ein krebskranker angesichts deiner Blogeinträge die fiese „schulmedizinische Behandlung“ abbricht und dann, obwohl die Ärzte ne gute Prognose mit angemessener Behandlung gegeben haben, verstirbt. Weil Zitrone eben NICHT hilft.

          Was dann? Zahlst du den Hinterbliebenen dann wenigstens Unterhalt?

        • payoli sagt:

          Liebe Tante Jay,
          warum liest Du nicht einfach ein paar Wochen diesen blog mit, bevor Du mich da so ungerechtfertigt anmachst?
          Ich schreib keinen ‚Unfug‘! Die Chemo- Wirkstoffe sind sehr wohl Sarin- Abkömmlinge und sehr wohl höchst giftig.
          Dass die Dosis das Gift macht, sagt mehr über den Wahnsinn der Medizin als Du denkst! Oder kennst Du eine letale Dosis eines Apfels oder einer Banane!?

          Wer sich Angast machen lässt, macht etwas falsch bzw. tut sich nix Gutes. Schreibst Du eigentlich auch an alle News- Redaktionen, dass sie mit ihren Kriegstberichten Angst machen?

          Wie oft soll ich Dir noch sagen, dass Krebs ein Zivilisations- Phänomen ist, das mich sicher nicht treffen wird?

          Und zum Thema ‚Augen zumachen‘! Gedankenlos vor sich hinleben, sich über Tierleid und über in Lebensmittelfabriken Malochender Schicksale hinwegsetzen und dann zum Doc rennen und sich gesund machen lassen, ist kein ‚Augen zu‘!?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: