Die wichtigsten Menschen!

19. März 2020

Was würdest Du sagen? Wer sind die wichtigsten Menschen?
Bankdirektoren? Manager? Minister? Beamte? Soldaten? Handwerker? Freunde? Eltern? …

Ja, alle sie könnten für Dich, für uns alle wichtig sein.
Doch ich denk mir, in dieser technokratisch ernsthaften, virusverunsicherten, kapitalistisch gestressten Globalisierungswelt wären die Lustigen, die Mitreißenden, die Unterhaltsamen essenziell wichtig.
Nicht nur weil solche Menschen immer seltener werden.
Auch, weil es aus ‚tiefen Löchern‘ kaum Auswege gibt, außer eben diese emotionell menschlichen.

Ich weiß z.B. ganz genau, was Depressiven oder auch Bipolaren helfen würde. Nur stecken die so ‚tief‘, dass sie in keinerlei Intervention auch nur irgendeinen Sinn sehen.
Im Gefühl, depressivens ‚Es hat ja alles keine Sinn‘, sieht man natürlich keinerlei Sinn in diversen Änderungen.
Umgekehrt: Wenn man überdreht gut drauf ist, sieht man natürlich erst recht keinerlei Notwendigkeit für diverse Änderungen.
Die Doktor- Pillen gehen grad noch. Diese kurzen ‚Einwerf- Zeitfenster‘ funktionieren fallweise grade noch.
Von den fatalen Nebenwirkungen will ich allerdings gar nicht erst reden! 😦

Doch was wäre da zu tun!?
Lebendige Unterhaltsame, ‚Mitreißende‘, zugewandte Lustige, wären für solche Problemfälle, aber auch für alle im Norm- und Hamsterrad- Leben Feststeckenden absolut notwendig.

Sollte es Dir einigermaßen gut gehen, check bitte ob dem tatsächlich so ist, indem Du andere aufheiterst, animierst, verlebendigst!
Und wenn Du das tatsächlich draufhast, werde bitte zum good mood- ‚Soldaten‘!
Meines Erachtens ist das der derzeit dringendste Bedarf.
Gib Liebe, Verständnis, gute Laune, Fröhlichkeit … wo und wann immer Du kannst.
Wenn nicht, übe Dich darin!

Das fördert Dich UND rettet die Welt!

In diesem Sinne:
Danke, und

 

 

 


Der kleine Prinz

24. Juli 2019

Fast jedermensch kennt Antoine de Saint-Exupéry’s wunderbare Erzählung vom kleinen Prinzen. Viele kauen das ‚mit dem Herzen gut sehen‘ wieder und wieder ohne zu wissen, worum es dabei überhaupt geht.

Für soviele Probleme und Erkrankungen gibt es nach heutigem Verständnis keine Erklärungen.
Soviele Erkrankungen und Probleme gelten als unheilbar oder schicksalhaft.

Völlig absurd das Ganze!
Leben ist wunderbar einfach, wunderbar gerecht!

Leute!
Was heute abgeht ist eine Katastrophe!
Eine Bankrott- Erklärung gegenüber wirklichen Lebens.

Nicht nur, dass gegen alles ein Kräutl gewachsen ist. Es ist vielmehr so, dass es mit naturrichtigem Leben überhaupt keine Probleme mehr gäbe.

Beispiel Depression:
Sowie man Depressive dazu brächte, ihre Ernährung in Richtung naturnah umzustellen, wäre die Depression verschwunden. Doch man kriegt sie nicht dazu, da ja ‚alles keinen Sinn hat‘, ’sie keinen Antrieb haben‘, ‚alles so schrecklich ist‘ …
Umgekehrt gesehen: Hätten diese Menschen nie Zivilisationskost gegessen, wären sie nie depressiv geworden!
Doch Depressionen gelten als schwer bis unheilbar.

Beispiel Multiple Sklerose:
Sowie diese Menschen ihre Lebensweise umstellen würden, hätten sie ihre Schübe auch schon gestoppt. Doch sie wollen auf nichts verzichten, meinen mit ihrer Lebensweise etwas ‚Wertvolles‘ zu haben.
Umgekehrt gesehen: Würden alle naturrichtig leben, würde niemandem etwas abgehen, würde sich niemand nach dem Zivilisationsleben sehnen und wäre niemand krank.
Doch MS gilt nach wie vor als unheilbar.

Diese Aufzählung könnte ich nahezu endlos fortführen …

Doch jetzt zum kleinen Prinzen und seinem Herz- Sehen, der die Heilung für uns alle schon in diesem einen Satz gesagt hat:
Würdest Du tatsächlich mit dem Herzen ‚gut sehen‘ können, wäre es Dir nicht nur unmöglich Fleisch, Eier oder Milchprodukte zu essen, Dir würden die Tränen runterrinnen, wenn Du Menschen sähest, die das tun.
Du würdest vor Kindergärten und Schulen zu weinen beginnen, weil Du spüren würdest, was all diesen wunderbaren, unschuldigen Geschöpfen da drinnen angetan wird.
Du könntest als Herzens- SehendeR nicht mehr Lampedusa- Meldungen gelangweilt wegklicken, sondern würdest zutiefst ins Herz getroffen sein.
Du könntest nicht mehr ’normal‘ wählen gehen, um das kleinste Übel zu favorisieren, nach – künstlichen! – Sachthemen entscheiden, sondern würdest Dich fragen, wieso alle etwas ankreuzen, das gegen sie, gegen ihr Leben, gegen ihr Geburtsrecht verwendet wird, anstatt das ‚Schicksal‘ selber in die Hand zu nehmen.

Denn, sind wir doch ehrlich, wählen gehen nur die Ohnmächtigen!
MacherInnen gestalten sich ihre Leben selber, machen sich ihre Regeln und Gesetze selber!

In diesem Sinne:
Sieh mit dem Herzen gut und

Oder auch umgekehrt stimmt es:
und Du siehst (bald) mit dem Herzen gut!

 

 

 


Es hat doch alles keinen Sinn

16. November 2017

‚Es ist alles so sinnlos‘, höre ich immer wieder von Menschen.
Und sie haben damit sogar recht!
Denn Du kannst diese Tatsache schluchzen, toben, schreien, wimmern, bestreiten … Das Leben hat tatsächlich keinen Sinn, es ist tatsächlich sinn-los.
– Außer WIR geben ihm einen!

Ja, Du kannst sofort aufhören nach dem Sinn des Lebens zu suchen, Dir Deinen Kopf darüber zu zerbrechen, in Religionen und Philosophiewerken danach zu suchen.
Das Leben hat definitiv keinen Sinn!

Wer das nicht glaubt, zeigt bloß, dass er noch kein Gottesbewusstsein entwickelt hat.
WIR sind (die sinngebenden) Götter!
Das steht sogar in der Bibel (..nach Gottes Ebenbild ..)!
Und in der Grundschule schon lernten wir, dass der ‚freie Wille‘ uns vom Tier unterscheidet.
Na, was nun mit dem freien Willen, wenn wir damit nichtmal den allerersten Schritt, den Sinn- Schritt, in unserem Leben zu gehen wagen!?

Wir könnten sozusagen auch sagen: ‚Unser freie Wille ist das größte Geschenk Gottes an uns‘. Ohne ihn müssten wir bei jedem Vorbeikommenden zwanghaft bellen oder wiehern

Also ist auch die Sinnlosigkeit des Lebens ein ganz wunderbares Gottesgeschenk.
Damit bekommen wir nichts zwanghaft vorgesetzt, sondern WIR können gestalten, UNSER Leben in die Hand nehmen, UNSERE Prioritäten setzen!
Also hört auf nach fremdbestimmten Sinnen zu suchen, die es natürlich sehr wohl gibt, da immer wieder von Profiteuren und Manipulatoren in unsere Welt gesetzt.
Also hör auf damit, nach fremdbestimmten Sinnen zu suchen oder gar Dein wunderbaren Leben mit Dingen zu vertrödeln die für Dich und WIRKLICHEM, im Sinne von lebendigem, stimmigem, Leben keinerlei Belang haben.
Tu einfach!
Wenn auch vielleicht spät, aber tu!

 
PS: So stringent und logisch das klingt: Bei Depressiven, die ja diese Sinnlos- Einstellung exzessiv leben, hast Du damit keine Chance! Diese Menschen sind krank. Und – nicht lachen! – und können nur durch eine Ernährungsumstellung geheilt werden. Was aber auch schwierig ist, da ja alles, inklusive Ernährungsumstellung, keinen Sinn hat …

 

 

 


150 Tote durch Hausmannskost

2. April 2015

Nur noch sehr ungern und selten mag ich hier meine Meinung zu tagesaktuellen Themen sagen. Nun aber reicht mir die andauernde Nebenschauplatz-, Irreführungs- und ‚Am-Punkt-vorbei‘- Berichterstattung, mit angrenzenden Sinnlos- Diskussionen um Ärzteverschwiegenheit, Cockpittüren, Namensnennung, Fotoverpixelung oder Nichtverpixelung und anderen peanuts, bezüglich des Germanwings- Flugzeugabsturzes, Flug U49525, in Frankreichs Alpen.
Was wurde da nicht alles an Themen, Verschwörungstheorien, Verbesserungsvorschlägen rausgekramt …
Doch wem hilft das wirklich weiter!? Es wird damit nur neuer Medienschaum geschlagen und treffsicher am tatsächlichen Problem vorbei, an Winzdetails herumgedoktert.

Nun ist erstmals das Wort ‚bipolare Störung‘ (des Co- Piloten) gefallen.
Jetzt rede ich! 😉

Ja Leute, was glaubt Ihr denn!?
Man kann sich doch nicht für jeden Furz, Spaß und Städteflug in einen Flieger setzen, anderer Leute Atemluft vergiften, fürs Kerosin die Mutter Erde rücksichtslos ausbeuten und unseren Kindeskindern das Öl verfliegen und meinen das wäre ok!
Warum bitte ‚müssen‘ sich ganze Schulklassen, die vermutlich ohnehin Bewegungsmangel haben und nichteinmal die Nachbarschule kennen, per Luftverkehr austauschen, anstatt den Schwachsinnsunterricht durch eine weitaus lehrreichere Weitwanderung zu ersetzen?

fliegerIch weiß, es ist jeder einzelne Todesfall tragisch. Dennoch müssen wir aufwachen!
Vielleicht wollen uns solche Un- und Vorfälle bloß zeigen, WIE ver-rückt wir bereits sind, wie sehr wir alle den Bogen überspannen. Wie sehr vielleicht auch mal die regionalen Gegenden, Menschen und Mikrowelten geschätzt und bewundert werden wollen, wie sehr wir vielleicht den Wander- oder Radl- langsamen Wechsel der Landschaften bräuchten. Vielleicht wollen Jetlags und Abstürze uns bloß sagen, dass wir’s Fliegen bleiben lassen sollten …
Jeder Fahrschüler sollte wissen, dass unsere Reaktionszeiten genaugenommen nichtmal für Autogeschwindigkeiten ausreichen und jährlich Tausende Tote verursachen. Wie bitte können wir dann ganz normalen Menschen, die nie dafür ‚gebaut‘ wurden die Verantwortung für ein ganzes AKW, für einen 20-Tonner, für einen Stausee, für ein ganzes Flugzeug oder auch als Fluglotse sogar für zig Flugzeuge ‚umhängen‘ und auch noch glauben, dass das immer gut geht!?
Diese Leute haben wie alle anderen auch Alkohol-, Ehe-, Drogen-, Selbstwert-, Psycho-, und, und, und Probleme!
Wenn etwas passiert nach Untersuchungen und Maßnahmen zu rufen ist lächerlich! Zu oft schon mussten wir doch erleben und erfahren, dass niemand in andere ‚reinschauen‘ kann. Natürlich auch nicht Psychologen.
Das war der eine Punkt, die Fliegerei und Flugpassagiere!

Nun der andere, die angebliche Erkrankung des Co- Piloten:
Ich machs kurz! Ich weiß, es klingt ver-rückt. Aber weniger ich, wir alle, diese Gesellschaft ist ver-rückt.
Und in Erwartung der immer wieder geforderten Quellen und wissenschaftlichen Nachweise sag ich jetzt schon: Ich werd‘ einen Teufel was tun, all den Faulpelzen etwas nachzutragen oder nachzuweisen. Ich kenne Arbeiten aus den 50er und 60er- Jahren des vorigen Jahrtausends, die zeigen, was ich gleich sagen werde. Ich habe daraufhin an mir und vielen Menschen genau beobachtet und sage Euch:


Es müsste nicht EINE Depression, nicht EINE Bipolare Störung geben!

Soetwas sind völlig logische Folgen unserer grottenfalschen und unnatürlichen Lebensweise!
Obwohl ich die vielen ‚Wenn-und-Abers‘ und ‚Erklärungen‘ von Betroffenen, warum das nicht möglich ist, nur zu gut kenne, kann ich nur jedermensch sagen:


‚Ernähr‘ Dich und lebe harmonisch und Du wirst eine harmonische Psyche, ein harmonisches Leben haben‘

So einfach ist das! (siehe auch: ‚Depressionen …‘)
Jede Abweichung von Naturgesetzen führt zu Abweichungen von einem guten Leben.
Hätten die Menschen im Todesflieger das irgendwann zuvor begriffen, wäre ihnen ein so wunderbares Leben beschert gewesen, dass sie gar nicht erst auf die Idee gekommen wären, sich in so einen stinkenden und lärmenden Alu- Sarg zu setzen. Die mitverunglückten SchülerInnen würden heute noch singend die Pyrenäen durchwandern …

Ja, ja, lacht nur über diesen komischen Rohkost- und Paradies- Spinner!     🙂
– Oder probiert es einfach aus!     😉
Auch wenn Du keine Depressionen, keine Bipolaren Störungen, hast!
JEDERMENSCH kann innerhalb weniger Tage beobachten um wieviel besser die Stimmung und das Befinden sind nachdem man seine Ernährung auf Naturrichtiges umgestellt und/ oder mehr Bewegung gemacht hat.

Jeder erfahrene Arzt kennt den Satz ‚Der Tod sitzt im Darm‘. Dass das leider auch für diese 150 Absturzopfer gegolten hat, ist tragisch aber vermutlich wahr …

 

 

 


Resilienz

2. Oktober 2012

Dieser Begriff meint allgemein sozusagen die System- Stabilität oder ‚Stehaufmännchen- Qualität‘.
Mit payoli- Worten: Man schafft wieder einmal für ein Verhalten das in der Natur immer schon selbstverständlich und allgegenwärtig war einen akademischen Begriff, beforscht das Thema ausgiebigst, – um viel Geld natürlich, beschriftet noch mehr Papier damit, bläst also eine natürliche Mücke zu einem akademischen Elefanten auf.

Und warum das Ganze?
Weil diese Eigenschaft, weil Resilienz in unserer heutigen Zivilisation tatsächlich schon Mangelware geworden ist.

Der Begriff ‚Salutogenese‘ ist den Lesern dieses blogs vermutlich längst ein Begriff. Resilienz ist ihr ähnlich und sozusagen das Immunsystem der Psyche.
Was in der Salutogenese das Kohärenzgefühl, das unerschütterliche Vertrauen in die Zukunft ist, ist bei der Resilienz der Glaube an die eigene Stabilität, das immer wieder von vorne beginnen, das ‚Ich komm da raus‘.

Jeder Hamster, jede Feldmaus, jeder Affe, ja sogar jede Ameise hat diese beiden Intentionen angelegt.

Ok, wenn die Menschen heute schon zu verunsichert, zu instabil, zu entwurzelt sind, ist es natürlich gut, sich diesen Begriffen wieder neu, diesmal kognitiv, anzunähern.

Aber! In vielen Fällen wird Resilienz erst erforderlich, muss Resilienz erst wieder mühsam gelernt werden, weil schon vorausgegangene Lebensaufgaben nicht artgerecht erledigt wurden!
Als Beispiel: Jemand erkrankt auf Grund seiner Lebensweise schwer. Der physischen Krankheit folgen psychische Probleme, Verzweiflungen, Depressionen, etc.
Hier wäre dann natürlich eine resiliente Stabilität gefordert, die oftmals fehlt.
Doch das ist bereits ‚eine Folge- Stufe‘, die gar nicht erst hätte erreicht werden müssen..

Wir schaffen uns sozusagen Probleme, denen Probleme folgen, um dahinterzukommen, dass wir gegen diese keine Strategien (mehr) haben.

Ein Naturbeispiel dazu:
Ameisen sind lebenslang dauergesund und können ebensolange ihren Tätigkeiten nachgehen. Sie bauen, züchten, pflanzen, pflegen …
Von sich aus, fällt also keine Ameise aus.
Sollte aber einmal ein böser Bube einen Ameisenhaufen zerstören, fällt keines dieser Tiere in Depressionen, braucht einen Therapeuten, bricht in Tränen aus, ist verzweifelt …
Sie beginnen umgehend mit der Reparatur.
Das ist Resilienz!

Wir dagegen verursachen uns Probleme, fallen damit ins ‚tiefe Loch‘ und brauchen einen Therapeuten. Dieser aber hebt uns bloß aus dem ‚Loch‘! Der ursprüngliche, auslösende Wahnsinn aber geht unverbrüchlich weiter …
Das nennt sich Zivilisation! 😉

 


Wunder Ernährung

21. August 2012

Ernährung ist eine der geheimnisvollsten und wunderbarsten Vorgänge, die wir in unserem Alltag erleben können. Trotz intensivster Forschung konnten ihre Geheimnisse von der Wissenschaft noch immer nicht restlos aufgeklärt werden. Möglicherweise wird dies auch nie restlos geschehen. Verwandelt sich dabei doch Körperfremdes (unsere Nahrung) in uns zu etwas ‚Eigenem‘. Wir werden – wie schon ein Sprichwort sagt – zu dem was wir essen. Unser Zellen, unser Blut, Fleisch, kurz unser gesamter Organismus, wird aufgebaut und durch unser Essen erfrischt, erneuert und entgiftet.

Zumindest sollte es im Idealfall so sein!
Doch kann durch Essen auch die komplette Zerstörung unseres Körpers und damit letztlich unseres Geistes, unseres Seins stattfinden. Wenn wir den falschen Treibstoff zu uns nehmen, und das vielleicht sogar noch ständig, dürfen wir uns nicht wundern, wenn bei unserem Körpervehikel immer öfter Störungen von unseren Instrumenten (sprich Organen) angezeigt werden und im schlimmsten Falle diese sogar völlig kollabieren.

Gehst Du mit offenen Augen durch eine Großstadt, werden Dir viele Gesichter begegnen, in denen Du die Spuren dieser Zerstörung erkennen kannst. Die Gesichtszüge, Mimik, Körperhaltung dieser Unglücklichen sprechen eine mehr als deutliche Sprache. Diese Menschen sind energielos und schlaff, verhärmt und abwesend. Ihre Gesichter zeigen sich verbittert, enttäuscht und voller Schicksals- Kerben und Narben. Ihre Gesichthaut ist oft rötlich entzündet, der Blick ist dem Boden zugeneigt. Grießgrämigkeit und Verbitterung ist der Ausdruck der ganzen Haltung.

Würde man sie fragen, warum sie so verbittert sind, würden sie es bestreiten oder hätten jede Menge an Erklärungen bereit. Dieses Ereignis, jener Schicksalsschlag oder dieser Mensch hat ihnen Schaden zugefügt, hat sie geärgert, hat sie so unglücklich werden lassen. Dies mag subjektiv richtig sein. Was sie in ihrer Situation jedoch nicht sehen, ist, dass sie selbst es sind die diese Ereignisse mit heraufbeschworen haben und tagtäglich durch ihr Fehlverhalten heraufbeschwören.
Unter anderem dadurch, dass sie sich der ’negativen Seite der Nahrungs- Magie‘ zugewandt haben, dass sie eine Ess- Unkultur entwickelt haben. Eine Ernährung, die sie systematisch stumpf, gleichgültig, hartherzig, aggressiv, ängstlich gemacht hat, unterstützt unterschwellig ihre Denk und Lebensgewohnheiten dahingehend, daß sie sich ausgeliefert, freud-, kraft- und machtlos fühlen.

Damit Dir nicht dasselbe passiert, gibt’s die Natur, mich und diesen blog 😉


Schrieb mir doch ein lieber Mitleser …

29. April 2012
… Übrigens – lustige Entwicklung – man will mal wieder zwei Gifte zur Heilung einsetzen.

Ist das nicht wunderbar? Du hast das sicher auch längst mitbekommen.

Gift Nummer 1: Schlafentzug

Schlafentzug soll gegen Depressionen wirken und diese heilen.

Gift Nummer 2: Nikotin

Nikotin soll gegen Altzheimer und Demenz wirken.

Ich finde das immer wieder so lustig – in Bayern gibt’s ja einige Bauernhof- Museen, und wenn man da eine Führung mitmacht, kann man da so allerhand erfahren. Zum Beispiel, dass manche Bauern mit dem Beginnen der Neuzeit nur noch Weißmehl aßen und kein Vollkornmehl mehr.
Und dass sie sich von Quacksalbern mit Quecksilber gegen viele Krankheiten behandeln ließen.
Quecksilber, dieses hoch giftige Schwermetall!

Das Witzige ist: jeder, der an solch einer Führung im Bauernhof- Museum teilnimmt, schaut sich dann bedeutungsvoll an, tippt sich auf die Stirn und denkt sich: „Diese blöden Bauern damals! Nahmen hoch giftiges Quecksilber von vorbeifahrenden Quacksalbern und dachten, sie würden damit gesund werden! Solche Deppen!“

Dass dieselben Leute jedoch täglich oder wöchentlich genauso Gifte von ihren „Quacksalbern“ zu Hause nehmen (nur fahren die halt Porsche und wohnen in hübschen Villen und haben junge Arzt-, äh, Quacksalber-Helferinnen), das kapieren sie nicht…

Danke, lieber David!