Corona abgesagt

20. März 2020

 


 

Ich finde: Es reicht!

Wer artgerecht = paradiesisch lebt, braucht keinen Gedanken an Viren oder andere Erreger zu verschwenden. Sein Immunsystem ist praktisch allen Angreifern gewachsen!
Schließlich leben wir seit Jahrmillionen – medizin- und impfungslos – mit ihnen zusammen, ohne ausgestorben zu sein.

Auf dieses – Fakten- belegbare! – Wissen hätten ALLE Menschen Anspruch! Es wird jedoch aus Profitinteressen verheimlicht, verleugnet und hintertrieben!

Und übertrieben!
Wo sind die Vogelgrippe-, Schweinegrippe., SARS- Katastrophen geblieben!? – Genau nichts ist trotz allem Panik- Getöns damals, passiert!
Nun wurde mit Corona die Schraube weiter angezogen!
Die Menschen werden von der Politik – ohne jede Fakten- Unterlegung! – praktisch vollentmündigt!
Die Politik sollte den Menschen dienen und helfen! Jedermensch muss jedoch die Entscheidungsfreiheit über sein Tun haben.
Es wird jedoch über alle hinweg ausschließlich angeordnet und exekutiert.

Dabei ist weder in China, noch in Italien, noch irgendwo in den Sterbe- Statistiken auch nur der Hauch einer Erhöhung durch Corona wahrnehmbar!

Es reicht!

Die Menschen müssen künftig umfassend aufgeklärt und informiert werden.

Jedes weitere Ruinieren oder auch nur Gefährden der Bevölkerungs- Gesundheit durch Wirtschaft, Wissenschaft und Landwirtschaft muss unterbunden werden.

Was Jahrmillionen selbstverständlich und jedermensch’s Geburtsrecht war, , muss wieder zur absolut selbstverständlichen, staatlich garantierten Normalität werden!

Alles dafür nötige Wissen ist, nebst zahlloser Erfolgsbelege, vorhanden!

    Wer es annehmen will, kann das problemlos tun und erfolgreich leben.
    Wer sich darüber hinaus auch noch berufen fühlt, das politisch allen zu ermöglichen, möge das bitte tun!
    Wer den derzeitigen Zustand ebenfalls für unerträglich bis veränderungswert hält, möge diesen Aufruf bitte teilen, verteilen, versenden, liken, verbreiten, weiterempfehlen, an Herzen legen, weitererzählen, vermailen, verlinken …

Allen Suchenden, Hoffenden, Willigen, Mutigen und Visionären ein ganz -liches

 

 

 


Hochseriöse Verarschungen

14. Januar 2020

Das waren noch Zeiten, als ein Churchill ‚Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe‘ sagte!
Heute braucht niemand mehr etwas zu fälschen. Durch Darstellungs- Methoden werden die Aussagen so perfide ins jeweils Gewünschte ‚verbogen‘, dass praktisch jeder auf deren Aussage reinfällt.

Zum Beispiel stellten Risikoforscher um Prof. Gigerenzer durch Befragungen von deutschen und US- Ärzten fest, dass diese Gesundheitsstatistiken zu 70- 80% gar nicht verstehen.

Die Palette der angewandten Tricks ist nahezu unüberschaubar:

Kritische Wissenschafter überprüften tausend Veröffentlichungen zu Diabetes 2.
Nur 6 % davon entstanden völlig unabhängig.
94% waren kommerziell gesponsert. Viele der Autoren waren Angestellte der Pharamaindustrie oder eng mit ihr verflochten.
Die Hälfte aller Arbeiten wurde überhaupt von Ghostwritern in medizinischen Schreibbüros geschrieben, jedoch sehr wohl unter den Namen renomierter Wissenschafter veröffentlicht.

Nicht ins Konzept passende Studien verschwinden einfach, werden nicht veröffentlicht.

Man vergleicht mit einem schwach wirksamen Medikament, um das neue besser aussehen zu lassen.

Forscher suchen für ihre Studien besonders anfällige oder besonders gesunde Testpersonen aus, um die gewünschte Wirkung zu erreichen

Werden bei Langzeitversuchen die positiven von immer mehr Nebenwirkungen überschattet, wird die Studie einfach abgebrochen bzw. nur die Ergebnisse der ersten Jahre publiziert

Detto umgekehrt: Will sich ein positiver Effekt nicht einstellen, wird verlängert …

Die unabhängige Cochrane Collaboration hat die Prostata- Früherkennungswerte von 100 Männern über 50 überprüft. Von 100 ungetesteten sind innerhalb von 10 Jahren 20 verstorben. Nur einer an Prostatakrebs!
Das Bild bei 100 getesteten Männern: Genau dasselbe, 20 verstorben, einer an Prostatakrebs. – Bloß, dass in dieser getesteten Gruppe 16 Männer die falsche Diagnose erhielten!

Oder es werden ‚bloß‘ die gewünschten Teile aus Diagrammen und Tabellen herausgenommen …

Oder ‚bloß‘ die Skalierungen ‚angepasst‘ um das gewünschte Resultat zu transportieren …

Ich lass es jetzt gut sein mit diesen Beispielen, bevor mir noch schlecht wird …

Nur die Frage sei noch erlaubt: Warum wird soviel manipuliert?
Ganz einfach, traurig, aber wahr: Es gibt in diesem kranken Geld- und Profitdenken- verseuchten System praktisch niemanden mehr, der kein Interesse an seinen Vorteilen hätte!

Du kannst davon ausgehen, dass alle Dir in diversen Medien berichteten Daten manipuliert sind! Dass nichts davon wahr ist!
Egal ob von Fachkräfte-, Ärzte-, Pflege-, und, und, und Mangel die Rede ist.
Egal ob von Luft-, Wasser-, Lebensmittel-, und, und, und Verschmutzung die Rede ist.
Egal ob von Kriegs-, Atom-, Unfall- und, und, und Gefahren die Rede ist.
… Es stehen hinter allen diesen Meldungen bis Panikmachen, schlicht und einfach Interessen!
Egal ob da behauptet wird, es ginge um das Wohl Deines Kindes,
um das Wohl Deiner lieben Oldies,
um Deine Gesundheit,
um Deinen Vermögenszuwachs,
um Dein Glück

Es geht immer nur um deren Profit!

Jetzt könnte man nochmals fragen: Und warum das? Wir alle könnten es doch so schön haben ohne alles Raffen, Verkommerzialisieren und Betrügen …
Die Antwort wurde hier schon x-mal gegeben:

Der, uns durch ‚falschprogrammierte‘ Eltern, ElemantarpädagogInnen und LehrerInnen entgangenen Liebe jagen wir ein Leben lang nach.

Der, uns durch ‚falschprogrammierte‘ Eltern, ElemantarpädagogInnen und LehrerInnen ‚eingepflanzten‘ Angst und Unsicherheit, versuchen wir ein Leben lang zu entkommen.

Dabei haben wir eine jahrmillionenlange ‚Liebes- Karriere‘ hinter uns!
Und das Wunderbare: Wer will, kann an diese lückenlos anknüpfen mittels

 

 

 


Hurra!

17. Oktober 2017

Ganz Österreich lebt bereits paradiesisch, weiß alles über naturrichtige Ernährung, Bewegung, Denken und Schnuddeln
Ich seh das an meiner blog- Statistik. Österreichische Zugriffe werden immer weniger und werden demnächst in der Bedeutungslosigkeit verschwunden sein.
Deutschland liest konstant mittelprächtig mit.
Aber die USA- Zugriffe boomen gewaltig. Vermutlich kommt dort demnächst ein Buch raus das gaaaanz epochale Neuigkeiten und paradise- Wahrheiten verbreiten wird …

Aber absolut ALLEN Mitlesern danke und gratuliere ich für das Interesse und vielen auch für ihre Treue und wünsche uns noch eine schöne gemeinsame Zukunft.

 

 

 


Wem nutzt Krebsfrüherkennung?

12. Januar 2017

Nicht nur als payoli muss man den Medizin- Machenschaften kritisch gegenüberstehen.
Johannes Mandt, der mit Eigeninitiative seinen Bauchspeicheldrüsenkrebs überlebte, schreibt zu diesem Thema:

Nach allem, was so in der öffentlichen Meinung verbreitet wird, könnte angenommen werden, dass nach Einführung der Früherkennungsprogramme im Jahre 2005 die Sterblichkeitsrate gesunken wäre. Doch die amtliche Todesursachenstatistik des Statistischen Bundesamt zeigt gerade bei den meist beworbenen und von den Krankenkassen bezahlten Krebs-Früherkennungsprogrammen Mammografie-Screening und PSA-Test einen deutlichen Anstieg der Sterblichkeit. So stieg die Zahl der Brustkrebstoten von 17616 im Jahr 1999 auf 17748 im Jahr 2012, bei Leukämien von 7020 auf 7600, bei Prostata-Krebs stieg die Sterblichkeit im gleichen Zeitraum sogar von 11123 auf 12957, Fälle pro Jahr.

In seinem Buch „Ärzte gefährden ihre Gesundheit“ überschreibt der Medizinjournalist Bernd Neumann das Kapitel Brustkrebs-Screening ab Seite 86: Zahlenjongleure machen Stimmung. So sterben in der Altersgruppe 50 bis 69 – Frauen dieser Gruppe werden alle zwei Jahr zum Screening schriftlich eingeladen – ohne Screening vier von 1000 Frauen an Brustkrebs, in der Screening-Gruppe aber nur drei von 1000 ( was natürlich 25 Prozent relativer Reduktion entspricht). Mit anderen Worten: Die absolute Reduktion durch Screening beträgt eine von 1000 Frauen, also nicht mehr als 0,1 Prozent!

Aus einem anderen Blickwinkel betrachtet, dem der notwendigen Behandlungen pro verhindertem Todesfall, bedeutet das, dass 1000 Frauen zehn Jahre lang am Screening teilnehmen müssen, damit ein Todesfall verhindert wird. Die mittlere Lebenserwartung erhöht sich durch Teilnahme am Mammografie-Programm der 50- bis 69-Jährigen um zwölf Tage.

Wussten Sie, dass der Nutzen so gering ist? Oder hat Ihr Gynäkologe irgendwas von 27 Prozent erzählt? Und wir sind noch nicht fertig, den bisher haben wir nur den möglichen Nutzen betrachtet. Wie aber sieht’s mit den Nachteilen aus?

Wie bei allen Screening-Maßnahmen gibt es bei der Mammografie Frauen, die ein falsch-positives Ergebnis erhalten, die das Screening also krank stempelt, während sie in Wahrheit völlig gesund sind. In einer Studie mit 26.000 Frauen zeigte sich, dass neun von zehn vermeintlichen Brustkrebsfällen Falschmeldungen sind. Das bedeutet, dass in Deutschland Zigtausende Frauen zunächst in Todesängste gestürzt werden, sie im harmlosen Fall eine weitere Mammografie oder aber eine Gewebeentnahme (Biopsie), eine brusterhaltende Operation (Tumorektomie) oder gar eine vollständige Entfernung der Brust (Mastektomie) erleiden.

Neben jenen Frauen, die tatsächlich Brustkrebs hatten und als solche erkannt wurden (richtig-positiv) und den Falsch-Positiven, die möglicherweise ziemliche Torturen durchstehen müssen, gibt es natürlich noch zwei weitere Gruppen. Da sind zum einen die Richtig-Negativen, bei denen korrekterweise festgestellt wird, dass sie keinen Brustkrebs haben. Zum anderen sind da noch die Falsch-Negativen, die eigentlich erkrankt sind, bei denen die Mammografie aber Entwarnung gibt. Die Rate der Falsch-Negativen liegt bei fünf bis 20 Prozent, je jünger die Frau, desto mehr.

 

 

 


Kinder, wie die Zeit vergeht!

23. Februar 2016

6 Jahrewordpress hat mich eben daran erinnert, dass es diesen blog schon 6 Jahre gibt.
Da bin ich fast versucht mir zu gratulieren 😉
1330 Beiträge in 6 Jahren! Gar nicht so unfleißig, denk ich mir.
Aber noch mehr bewundere ich Euch, liebe Leser. Da gibts ja Leute, die fast von Anfang an dabei sind, die mich immer wieder unterstützen, bestätigen, kritisieren, anregen, mich weiterempfehlen …
Danke, danke, danke!

Was mich besonders freut und ich glaub auch für die Leser günstig bis ergiebig sein dürfte: Ich seh aus der Statistik, dass die ‚tagesaktuellen‘ Leser zwar mehr werden. Aber alle Besucher vermehrt ältere Beiträge aufsuchen und suchen, in der Chronologie blättern, die Suchfunktion nutzen, also generell die ganze ‚paradise your life‘- Bandbreite, das gesamte Angebot nutzen.

Obwohl ich mir immer häufiger denke ‚Jetzt ist eh schon bald alles gesagt‘ könn‘ ma schon noch a bisserl weitermachen mit unseren schönen ‚paradise your life‘- Leben und deren Verschriflichung hier im blog. Zumindest bis Mai sind Beiträge schon vorausgeschrieben … 🙂

 

 

 


System- blinde Statistiken

13. März 2012

Wie kommen unsere News, wie kommen Erkenntnisse zustande?
Es wird berichtet, was jemand gehört oder gesehen hat, Zusammenhänge die jemandem aufgefallen sind, Themen, die viele Menschen bewegen, usw.

Zwei gerne angewandte Effekte verwundern mich ob ihrer Unsinnigkeit immer wieder:

eine gewisse Systemblindheit und
statistische ‚Tricks‘

Wie, zum Beispiel, wird die ärmste Region, das ärmste Land ermittelt?
Indem erhoben wird, wer die wenigsten Dollars verdient oder besitzt!
Egal ob die Menschen dort vielleicht geldlos ohnehin alles haben oder im Paradies leben. Arm ist, wer weniger als einen Dollar pro Tag zur Verfügung hat!
Oder die zahllosen Sozial- Untersuchungen, die alle zu demselben Schluss kommen, nämlich, dass Armut krank macht.
Da stecken die Menschen, die Untersucher, die Wissenschaftler so tief in ihrem Systemdenken, dass ihre Scheuklappen ihnen verunmöglichen zu erkennen, dass Gesundheit NICHT korreliert mit Medizinischer Versorgung, mit teuren Lebensmitteln, mit sozialer Höherstellung.
Primaten zum Beispiel sehen ihr ganzes Leben weder einen Doc, noch ein Krankenhaus, kaufen nicht im Feinkostladen ein und haben weder eine Vorzimmerdame, noch x Untergebene. Und dennoch kennen sie nicht eine unserer zahlreichen Zivilisationserkrankungen, die bei uns mittlerweile bereits 90- 95% aller Erkrankungen ausmachen!
Sie leben sozusagen einfach in einem anderen System; und wie man sieht, in einem offensichtlich besseren.
Über diesen Tellerrand zu gucken, vergessen eben viele Wissenschafter, Journalisten, Mitmenschen …

Der zweite Effekt zählt zur Gruppe der Statistik- Irrtümer.
Man kann alles zählen. Man erhält bei allen erfassten Größen irgendwelche Funktionen. Wenn man deren Abhängigkeit von Jahreszeiten, Einkommen, Sozialstatus, Körpergewicht, Ländern, Breitengraden, und, und, und aufzeichnet, erhält man sogar wunderbare Kurven.
Kaum korreliert eine dieser Kurven mit einer anderen, wähnen wir auch schon einen Zusammenhang.
Entdecken wir z.B. eine Region, in der die Menschen besonders alt werden, wird sofort durchgezählt, was dort häufig verwendet, gegessen, geredet, getrunken, etc. wird. Und wehe, man findet eine ähnlich signifikante Größe in dieser Region, wie bei der Ausgangs- Größe! Schon bekommen wir ‚Oliven machen Korsen alt‘, Zitronen verhindern Krebs‘ oder ähnlichen Schwachsinn frei News ‚geliefert‘.
Doch auch hier spielt die oben angesprochene Bescheuklappung, um nicht zu sagen Benarrenkappung, eine entscheidende Rolle. Wir können uns einfach keine anderen, als die uns bekannten, also System- immannenten Faktoren vorstellen.
Doch unser System ist nun mal fehlerhaft, wie wir allerorten sehen.
Es ist relativ absurd, Hilfe für ein Fehlersystem in ebendiesem zu suchen …
Nur scheinbar, nur für das Monetär- System ist das Gegenteil von Armut Reichtum.
Für Lebensqualität, Gesundheit und Glück hat Reichtum keine Relevanz.

Deshalb: Steig aus! Steig ein ins Parardies 😉
Es gibt soviele erfolgreiche Mitwesen, die keine Kriege führen, nicht an Krebs oder Diabetes leiden, keinen Schulstress kennen, sich nicht vor Supermarktkassen anstellen, die keine Müllberge anhäufen …
Warum nicht von ihnen lernen?

 


Grippe- Schutzimpfung

21. November 2011

X- mal schon hab ich mir vorgenommen Pharma- Statistiken gar nicht mehr zu lesen und ihnen auch hier im blog keinen Raum mehr zu geben, da ja mittlerweile eh klar ist, wie sehr die tricksen.
Bei diesem Artikel aber – der auch keine wirklichen Neuigkeiten bietet, no na sind die Grippe- Schutzimpfungen nahezu wirkungslos! Bei diesem Artikel aber blieb mir wirklich die Spucke weg, wie schlampig Journalisten arbeiten und frisierte Daten übernehmen. Und mit welch perfiden Statistik- Tricks die Menschen in die Irre geführt werden.
Hier der link:

http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/mike-adams/schockierende-studie-zeigt-grippeimpfstoffe-verhindern-eine-grippe-nur-bei-1-5-von-1-erwachsenen-.html

Also, natürlich weiterhin einen groooooßen Bogen um alle Pharma- Jubelmeldungen! 😉

 


Danke!

20. November 2011

Liebe Leute, Mitleser und Freunde!
Heute möchte ich mich einmal wirklich herzlich bedanken für Eure Treue und Euren Zuspruch.
Ich hab mir eben die Zugriffs- Statistiken der letzten Zeit angesehen. Der blog summt wie ein Bienenhaus und erfreut sich stetig steigender Beliebtheit. Das ist ganz, ganz wunderbar!

                                      Und Ich freu mich

 
ABER
Wenn ich mir die Einkaufswagerl im Supermarkt, die vollen Krankenhäuser, die Autoschlangen morgens vorm Kindergarten und abends die vollbeleuchteten Bürohäuser anseh, denk ich mir: ‚Meine Arbeit ist nichtmal ein Tropfen auf diesen hartherzig kalten Zivilisations- Wahnsinns- Stein‘.
Doch es ist ok. Alles braucht seine Zeit …
Nur möchte ich Euch dennoch alle bitten, dieser ‚Zeit‘ etwas ans Licht zu helfen. Redet mit Leuten! Erzählt von Euren Visionen! Erzählt von diesem blog, verbreitet ihn in facebook und twitter, verlinkt ihn auf Euren Seiten, mailt den link an alle Bekannten, und, und, und. – Bitte!

Die zwar erfreuliche Statistik dieses blogs zeigte aber auch etwas ziemlich Ver-rücktes: Der ‚Schönheit (1)‘- Beitrag war der mit Abstand schlechtest besuchte!
Leute! Das ist das Beste, was es hier je gab! Das ist ein seltenes Goldkörnchen! 🙂
UND er ist nur der erste von noch vielen, darauf aufbauenden Beiträgen an deren Ende Euer völlig neues, wunderbar jugendliches und glückliches Leben stehen wird.
Also, wer ihn übersehen haben sollte oder wer ihn erst nur einmal gelesen hat:

                       Hier geht’s zur Schönheit!