LiebeR GehirngewascheneR!

19. Juni 2017

Ja, vielleicht sollten wir immer diese Anrede wählen, um uns NOCH bewusster zu machen Wie sehr und wie schnell wir weg müssen! Raus müssen aus diesem grottenfalschen, gehirngewaschenen Weltbild!
Genau DIESES Weltbild entfernt und entwurzelt uns vom wirklichen Leben, vom lebendigen Leben, vom Leben der Wunder und des Staunens.
Wir müssen weg aus diesem Bild, das uns vorgaukelt, wir wären die Krone der Schöpfung, die Macher, wir müssten schaffen und tun, wir würden verhungern oder zumindest Mangel leiden, wenn wir nicht malochen. Wir müssen raus aus dieser Egozentrierung, hin zu einem ganzheitlichen Denken. Wir sind mit allem und jedem verbunden. Allein sind wir gar nichts. Jeder, jede, jedes beeinflusst jeden, jede, jedes. Wir alle sind eins!
Unsere Köpfe wurden jahrelang gefüllt mit mit Sprüchen, ‚Weisheiten‘, vorgeblichen Fakten, die vielleicht einmal gestimmt haben, vielleicht einmal Sinn hatten, doch heute nur mehr schaden und uns festhalten in den alten Bildern.
Wir müssen uns Spruch für Spruch, Satz für Satz, Programmierung für Programmierung frei machen von diesem alten Krempel.
Frei von aller vorgeblicher Logik, frei von allem Gehorsam, frei von allem Mangel, frei von allen Ängsten, frei vom Werden- Müssen, frei vom Nichtkönnen- Glauben, frei vom Abhängigkeits- Glauben, frei von allen Hilfen die uns doch nur schwächen und entmündigen, frei von vorgeblich gesichertem Wissen, frei von Obrigkeitsdenken, frei von …
Mach es!
Hinterfrage JEDEN Deiner Glaubenssätze! Du wirst auf eine Vielzahl von self fulfilling- Programmierungen stoßen und sie mit Begeisterung hinwegfegen!
In diesem Sinne:
Räum auf und
paradise yout life! 😉

 

 

 


68 Prozent heiße Luft

15. Juni 2017

Diesen köstlichen Artikel vom einmaligen Fred Grimm entdeckte ich kürzlich in einem SCHROT & KORN und kann ihn Euch unmöglich vorenthalten:

68 Prozent heiße Luft
Neulich hat die Verbraucherzentrale Hamburg mal wieder nachgemessen. Regelmäßig überprüfen die Experten, wie Kosmetik- und Lebensmittelhersteller durch die Verpackungen mehr Inhalt vortäuschen als drin ist. Der Trick ist simpel: Man lässt Zahnpastatuben oder Frühstücksflockenkartons so groß wie vorher oder vergrößert sie, packt aber weniger rein. Fertig ist die versteckte Preiserhöhung. Wer liest schon ameisenschissgroße Mengenangaben auf der Packung? Besonders unverschämt zeigte sich diesmal der Anbieter einer Augencreme, deren Dose erstaunliche 68 Prozent Luft enthielt.

Übertriebene Verpackung, 68 Prozent heiße Luft – und schon sind wir bei Christian Schmidt. Der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft sorgt unter anderem dafür, dass die Folterfleischindustrie hoch subventioniert und ungestört „Nutztiere“ in lichtlosen Wurstfabriken quälen und giftige Gülle in die Böden leiten darf. Die Kosten für das verseuchte Grundwasser übernehmen die Steuerzahler. Herr Schmidt hält auch wenig davon, etwas gegen den Antibiotika-Missbrauch in der Tierhaltung zu tun – durch den wir allmählich resistent werden gegen lebensrettende Medikamente.

Und weil man ohnehin nicht zu viel regeln sollte, sorgte Herr Schmidt auch mit dafür, dass der Gentechnik-Anbau in Deutschland nicht verboten ist. Meine Güte, soll man sich denn überall einmischen? Überhaupt bevorzugt der Fachminister eher „freiwillige Lösungen“. Die „Lebensmittelampel“ zum Beispiel, die Supermarktkunden leicht verständlich auf den Packungen anzeigen würde, ob die Sachen zu viel Fett, Salz oder Zucker enthalten, die mag der Herr Minister so gar nicht.
Im Handel hat sich offenbar eine art Veggie-Mafia eingeschlichen

Nun aber hat Christian Schmidt plötzlich doch den Lebensmittelpolizisten in sich entdeckt. Von der breiteren Öffentlichkeit unbemerkt, hat sich im Handel offenbar eine Art Veggie-Mafia eingeschlichen, die nichtsahnenden Bürgern unter Namen wie „Veggie-Schnitzel“ oder „vegetarische Currywurst“ pflanzliche Produkte unterjubelt. Dies sei „komplett irreführend und verunsichert die Verbraucher“, wütete Schmidt und setzte sich dafür ein, dass der „arglistige“ Tofu-Terror „im Sinne einer klaren Verbraucherkennzeichnung verboten“ wird. Man sieht sie vor sich, die zahllosen geprellten Fleischesser, die beim Biss in ein Veggie-Schnitzel spontan das Vertrauen in eine Industrie verlieren, die ihnen doch sonst zuverlässig Elendsfleisch von tierfeindlich gehaltenen Lebewesen garantiert. Mein Vorschlag: Wir erfüllen Minister Schmidt seinen Wunsch und verzichten auf die Aufschrift „vegetarische Currywurst“. Dafür kommen auf sämtliche Echtfleischprodukte ehrliche Fotos aus der Tierfabrik und nicht mehr die Lügenbilder von saftigen Weiden. Im Sinne „einer klaren Verbraucherkennzeichnung“, versteht sich.

Diese Kolumne ist hier im Original nachzulesen.

 

 

 


Kinder kaputt!

25. Mai 2017

 

 

 


Rettung in der Religion

18. Mai 2017

religionEs gibt ein hochinteressantes Phänomen bei uns Menschen, das nicht durch Logik, eventuell aber mit unserer Evolutionsgeschichte erklärbar ist: Wir glauben eher, wie die Werbung es sich auch zunutze macht, dem oftmals Wiederholten, als dem rational Richtigen.
Nun weiß man aber auch, dass viele bekannte Naturwissenschafter sich am Ende ihrer Arbeit oder ihres Lebens, in letzter Hoffnung, doch noch eine Erklärung dieses Wunders Natur oder Lebens zu finden, den Religionen zuwandten.
Und hier wird es absolut absurd. Klügste Köpfe, die oft nie zuvor Erdachtes oder Entdeckes fanden, suchen die letztendliche Erklärung in Disziplinen, an denen überhaupt nichts stimmt oder je bewiesen wurde!
Aber, und hier schließt sich der Kreis zum Eingangssatz, die Religionen sind einfach überaus fleißige Wiederholer ihrer Geschichtchen und Konstrukte.

Warum ich davon hier schreibe?
Du kannst Dir dieses Phänomen zunutze machen! Einerseits kommst Du damit langfristig und sicher dorthin, wo Du hinwillst. Andererseits kannst Du Dich wappnen gegen Wiederholungen von Dingen die Du nicht in Deinem Leben willst.
Für’s Paradies muss man sozusagen etwas mehr tun, als bloß Medien zu konsumieren und ‚Alltags- Gespräche‘ zu führen. Diese verzurren uns massiv in dieser Gesellschaft, was auch ok ist, – wenn wir das wollen!
Doch viele, die hier mitlesen, wollen mehr! Mehr Paradies! 🙂

 

 

 


Strahlentherapie

8. Mai 2017

Und wieder streut der Österreichische Staatsfunk (ORF) den Hörern und Sehern, die ihn finanzieren – [Sarkasmus on] vermutlich aus Dankbarkeit dafür [/] – Sand in die Augen, indem er die vorgebliche Wichtigkeit von Strahlentherapie- Einrichtungen trommelt.
Ist ja auch klar! Der überwiegende Teil unserer Erkrankungen ist ja durch Strahlenmangel verursacht! 😉

Anstatt journalistisch verantwortungsbewusst den Dingen auf den Grund zu gehen, anstatt den Menschen Wege vorzustellen, erst gar nie an Krebs zu erkranken, verstehen diese bestens dotierten Leute ihre Arbeit darin, nach jedem, ihnen von Profiteuren zugeworfenen Happen zu schnappen.

Wenn Radiologen z.B. an Profit- Mehrung denken, veranstalten sie Fachkongresse – diesmal in Wien – oder jammern öffentlich über Personalmangel und schon läuft die Geldmaschine dank ORF- Unterstützung wieder! Die Menschen bleiben zwar krank, Zigtausende sterben allein in Österreich jährlich an diesem Geschäftsmodell, aber das juckt niemanden solange alle Beteiligten gut gepolstert sitzen!

 

 

 


Bist Du abhängig?

20. April 2017

Neiheihein! Wirst Du vermutlich im Brustton der Überzeugung sagen.
Wir sind doch alle selbständig, verdienen unser eigenes Geld, machen was wir wollen. Wir sind doch absolut frei, waren noch nie so frei wie heute!

abhängigWenn Du das glaubst, war Deine Programmierung erfolgreich!    😉
Wir waren nämlich noch nie so abhängig von zahllosen Menschen, Fachleuten, Firmen und Institutionen wie heute.
Selbst für simples Essen brauchen wir Ernährungsberater. Sag nicht, Du liest nie ’neueste wissenschaftliche‘ Ernährungs- Empfehlungen oder Artikel!
Manche brauchen sogar fürs Fasten sündteure Seminare! Für Lachen Lach- Yoga und für guten Sex Tantra- Seminare oder Bücher.
Richtiges Schlafen, Atmen, Bewegen … Für alles gibt es Ratgeber! Und sie werden angenommen bis dringendst gebraucht!
‚Was braucht meine Haut‘ fragen wir die Kosmetikerin. ‚Womit wasche ich am besten mein Auto?‘, ‚Welche Windel empfehlen sie mir für mein Baby?‘ …
Welche Anlageform, Versicherung, Urlaubs- Destination, Regenjacke, welchen Schi, welches Fahrrad, Duschgel … Alles, alles erfragen wir von Fachleuten und machen uns abhängig!

Doch auch die Freiheit des eigenen Geldverdienens ist eine trügerische. Kaum jemand ist heute noch wirklich unabhängig im Sinne von autark überlebensfähig.
Auch unsere Partnerbeziehungen sind häufig eher klammernde und bedürftige als freie und wirklich freiwillige.
Das alles sind die ‚Erfolgs- Ergebnisse‘ unserer Erziehung, Eltern, unserer Bildung, LehrerInnen, unserer ChefInnen, der ProfiteurInnen und der Medien. Sie alle wollen uns klein, abhängig und lenkbar!

Ich sage Dir: Du brauchst nichts und niemenden!
Halte Dich sowohl als Vorbild, als auch mit ihren Geschenken, an die Natur und schon kannst Du Dich auf Deine Sinne, auf Dein Gefühl verlassen.
Erst und nur die Menschen- Tricks beim Würzen, Aromatisieren, Lackieren, Lehren, Vortragen, Schreiben, Werben, Anpreisen … verunmöglichen uns, uns auf unsere Sinne, auf unsere Intuition zu verlassen!
Doch für alles Natürliche haben wir ein sicheres Gespür. Das wirkt sicherer als alle Wissenschaften und Experten- Meinungen zusammen!
Das macht Dich wirklich unabhängig!
Fast hätte ich gesagt paradiesisch unabhängig     😉
Erst dieses Gefühl des nichts und niemanden zu brauchen macht Dich frei und bringt Dich Deiner Göttlichkeit näher.

 

 

 


‚Forum Ernährung Heute‘

19. April 2017

Klingt doch hochseriös, oder?

Dementsprechend gerne tritt dieses Forum auch groß und seriös, mit Eröffnungsreden von Gesundheitsministerinnen und Eigenpräsentationen wie „An erster Stelle steht die Vermittlung von ausgewogenen, wissenschaftlich fundierten Informationen“ auf ihrer website, auf.

Ein Blick auf die Zusammensetzung dieses Vereins, die dankenswerter Weise das rührige dossier.at zusammenstellte, zeigt wieder einmal WIE vorsichtig man Empfehlungen gegenüber sein sollte und wie sehr die Alarmglocken bei jedem ‚Wissenschaftlich‘ schrillen sollten: