Der gaaaanz andere Reset

17. Februar 2021

Wer sich auch abseits der mainstream- Medien informiert, wird wohl auch schon mit dem ‚Great Reset‘ in Berührung gekommen sein.
Dieser Begriff stammt vom Multimilliardär Klaus Schwab, der seit Jahren in Davos das Weltwirtschaftsforum (WEF) veranstaltet, bei dem sich das Gro der Regierungsspitzen versammelt, um sich völlig undemokratisch über unser aller Schicksal und Zukunft abzustimmen.

Auch veröffentlichte dieser Herr Schwab das x- te Buch wie er sich unser aller Zukunft vorstellt. Diese Texte gehen Unkritischen zwar wie Honig runter, doch im Prinzip will er und seine Mitmilliardäre nichts anderes als uns alle auszusackeln, wie man in Wien sagt. Um, wenn alle arm sind wieder von vorne zu beginnen. Also, dass die Armen sich wieder emporschuften und die finanziellen ‚Fettaugen der Suppe‘ daran mitverdienen! Das nennt er ‚Great Reset‘ und meint damit die Fortsetzung der Ausbeutung der Welt und der Menschen.

Auf der web- Seite dieses Weltwirtschaftsforums kann man sogar – ich hatte vor Monaten schon darüber berichtet – nachlesen, wie ungeniert die sogar veröffentlichen, dass dieser Corona- Wahnsinn geplant war, um diese Visionen der Versklavung voranzutreiben.
Wenn man sich das alles durchliest, kann man es, als ‚Normalmensch‘, gar nicht glauben, dass derartige Sauereien gewollt und geplant sein können. Es ist einfach  U N G L A U B L I C H !!!

Doch, und jetzt kommt die Wende!      
Diese Milliardäre sind andererseit echt ‚arme Hunde‘. Die hängen so sehr am ‚Immer- Mehr‘, dass sie diese Abzocke nur bei uns, nur in den reichsten Ländern, durchziehen können.
Anderswo haben sie gar keine Chance, da sie die Menschen dort gar nicht verstehen würden! Denn

Wer sein Gemüse vorm Haus hat ist nicht abhängig von deren Strukturen.
Wer sein Brennmaterial aus dem nahegelegenen Wald holen kann, ist kein Opfer von Öl- oder Gaspreis- Schwankungen, die diese Leute durch ihre Börsenaktivitäten verursachen.
Wer glücklich ist, lässt sich nicht verängstigen! Weder durch Medienhysterie wegen eines Virus, das noch nie jemand gesehen hat, noch wegen eventueller Finanzkrisen!
Wer unabhängig, wer autark, wer geschickt und selbständig ist, dem kann niemand etwas anhaben!

Und damit können wir diese derzeitige Bedrohung durch lächerliche Viren- Verängstigungen und Zukunftsängsten auch schon wieder beruhigend relativieren.
Doch dazu demnächt mehr.

 

PS: Eine wunderschöne Möglichkeit, sich sein Weltbild zu erweitern, zu sehen wie unterschiedlich und vielfältig Menschen leben, ist in diesem wunderbaren Film ‚HUMAN‘ des genialen Yann Arthus-Bertrand zu sehen:


 
 
 


Fasching- Dienstag

16. Februar 2021

Mangels öffentlicher Faschings- Aktivitäten hab ich hin und her überlegt was ich Euch für diese Zeit beitragen könnte. Bastelanleitung für FFP2- Masken mit Clownnase und Fotos von Corona- förmigen Konfettis hab ich verworfen. Meine Nacktfotos beim Gras- Sensen gibt es schon am blog. Und bei meinen Witzen lacht kaum jemand …
Da kam mir die gaaaanz normale Wirklichkeit zu Hilfe!
In der neuesten FLUGREVUE ist doch glatt zu lesen:

Corona-Schutz
Kabinenpersonal in China soll Windeln tragen
Flight Attendants chinesischer Fluglinien sollen auf bestimmten Flügen ab sofort Einwegwindeln tragen, damit sie an Bord nicht so oft aufs Klo gehen müssen. Das empfiehlt Chinas Luftfahrtbehörde CAAC in ihren neuen Richtlinien zum Kampf gegen das Coronavirus.

Ist doch in seiner Ernsthaftigkeit ein echter Faschingsbeitrag!

Es hat ja schon etwas ziemlich Lächerliches, wenn jetzt 20jährige Supermarkt- Kräfte Senioren nachrufen doch Wagerl zu nehmen. In ein paar Wochen aber, wenn sie auch noch unsere Corona- Windeln kontrollieren … Das wird a Gaudi!


 
 
 


Nur EINE Frage

21. September 2020

Tatsächlich folgen dieser aber Fragen über Fragen

Hast Du heute Deinen Tag gelebt, als wär’s Dein letzter?!
Oder warst Du angepasst, ‚brav‘, unauffällig …

Weißt Du überhaupt noch, wie lebendiges Leben sich anfühlt?
Weißt Du überhaupt noch, wie sich das Pulsen des Lebens, wie sich Liebe, Nähe, Spontanität, Ausgelassenheit… anfühlen?
Weißt Du überhaupt noch wie Unerwartetes, wie Gefährliches, wie Abenteuer sich anfühlen?
Weißt Du überhaupt noch wie Risiko sich anspürt?

Hatten (jugendliche) Risken nicht auch ihren Reiz?
War nicht das ‚Krieg ich die’/ ‚Krieg ich den‘ gerade das Lebenselexier dieser Zeiten!?

Haben wir nicht vielleicht das Prickeln gegen Sicherheit getauscht.
– Um danach an dieser Sicherheits- Langeweile zu ersticken!?

Wer von uns erwartet noch sehnsüchtigst ob der/ die Liebe sich meldet oder nicht?
Wir sitzen am anderen Ende des Glücks! Wir erwarten, dass er/ sie heimkommen und sind völlig fertig, wenn das nicht passiert!

Siehst Du den Unterschied!?
WIR bestimmen unser Glück!
WIR sind die Lenker, die auf die Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft fokussieren.
Wir gestalten unsere Zukunft, – jetzt!
Vergangenheit ist vergangen und vorbei und sollte uns nimmer belasten.

In diesem Sinne:
paradise now (Nicht im Sinne des gleichnamigen Films!)
oder

 

 

 


Ihr armen, bald Durchgeimpften …

25. November 2019

… der deutschen Landen!
Schickt doch Eurem Jens Spahn diesen link:

Anti-Vaccine Japan Has World’s Lowest Child Death Rate & Highest Life Expectancy

Zwar wird ihn das mit seiner Banken- und Pharmalobby- Karriere nicht interessieren, doch dass er nichts davon wusste, dass in Japan die MMR-Impfung seit 1993 verboten ist, kann er dann nicht mehr sagen.

Dieses Verbot bleibt aufgrund zahlreicher wissenschaftlicher und medizinischer Beweise weiterhin bestehen, welche z.B. durch Publikationen in ‚The Lancet‘ und durch eigene Statistiken bestätigt wurden. Diese zeigen, dass nach der Einführung der MMR-Impfung im Jahre 1989 die gesundheitlichen Probleme bei Kindern um 2000 %(!) gestiegen sind, während sich die Anzahl der Masernfälle aber nicht verringert hat.

 

 

 


Grafitti-Künstler Banksy

8. Oktober 2019

Der erzielte Rekordpreis von 11 Millionen Euro für Banksy’s ‚Devolved Parliament‘- Bild ließ wieder einmal Diskussionen über die Marktmechanismen Neuer Kunst aufflammen.

Ich weiß nicht genau was Banksy mit diesem Bild ausdrücken wollte. Ich weiß nichts über den Kunstmarkt. Halte aber beides auch für höchst unwichtig.
Ich würde dieses Bild eher als Anregung nutzen, sich einmal mit ‚der Politik der Primaten‘ auseinanderzusetzen.

Sie behielten ihre Lebensart, nach unserem Auszug aus unserem damaligen, gemeinsamen Paradies, 6 Millionen Jahre lang, erfolgreich bei. Während wir absurdeste Kulturepochen voller Kriege und Leid durchmachten, um im heutigen Leben zu landen, in dem wir weitaus mehr arbeiten, als diese ‚dummen‘ Affen. Wir sind kränker als sie, unsere Leben sind gehetzter, sozial verarmter und problembeladener.
Sie brauchen weder unsere Politik, noch unsere Schulen, Kindergärten, Büchereien, Universitäten, Wissenschaften oder Krankenhäuser.
Ganz im Gegenteil! Ihre Kinder sind rascher lebensfähig, als unsere. Was wir uns nur in Urlauben leisten, leben sie das ganze Jahr.

Und sich in ein Parlament zu setzen, um vielleicht gar das derzeitige britische Brexit- Kasperltheater abzuziehen käme ihnen sicher nie in den Sinn

Der einzige wirkliche und nützliche Sinn dieses Bildes bzw. seiner Versteigerung kann also nur sein, unsere wahnwitzigen Leben nocheinmal zu überdenken. Schlaue werden dabei über kurz oder lang bei landen …    

 

 

 


Verkehrte Welt

18. Mai 2018

Der wiener Sozialwissenschafter Khaled Hakami erforscht eine der letzten Jäger und Sammler- Gesellschaften im südthailändischen Regenwald.
Und was hat er zu berichten (noch wenige Tage nachzuhören unter

https://oe1.orf.at/player/20180516/513691 )?

Diese Menschen sind ohne Fitnesscenter so kräftig und durchtrainiert, dass ihm ein 5-jähriger ungewollt fast den Finger gebrochen hätte bei der Begrüßung.
Männer wie Frauen besitzen perfekt durchtrainierte Körper.
Es gibt kaum Kranke.
Keine Depressionen oder andere psychische Erkrankungen.
Keinen Stress, keine Aggressionen.
Frauen, Männer, Kinder gelten als absolut gleichwertig und -berechtigt.
Keinerlei Autoritäten!
Sie leben absolut friedlich,
weitgehend vegetarisch und
absolut im Hier und Jetzt ohne auch nur Worte für Vergangenheit und Zukunft zu haben.
Es gibt weder Besitzdenken, noch Besitz und dennoch haben alle alles.
Besitzdenken gibt es auch in Beziehungen nicht; sie trennen und verbinden sich konfliktfrei.

Und dennoch lassen zeitliche Veränderungen befürchten, dass es sie nur mehr wenige Jahre geben wird!

Menschen mit solch einem ‚Glücks- und Zufriedenheits- Schlüssel‘ verschwinden und ‚Kulturen‘ wie wir, die das alles NICHT haben, die von ihnen soviel zu lernen hätten, breiten uns aus und ’siegen‘.
So, wie wir soviel von der Natur und unseren Kindern lernen könnten, betonieren wir sie lieber allerorten zu und lassen sie in Horten und Schulen auf ‚Unglücklich-, Unzufrieden- und Kranksein‘ umprogrammieren.

Allein schon wenn wir an die abertausende Toten und Ermordeten aus unseren ‚kulturellen‘ Eifersüchten und Besitzansprüchen heraus denken, müsste man doch mit wehenden Fahnen in solch konfliktfreie Kulturen überlaufen.
Aber nein! Wir machen weiter wie bisher und deren Frauen werden sich bald verprostituiert und die Männer versoffen, also unsere ‚Kultur‘ angenommen haben, wie die zahllosen Beispiele anderer Ethnien- Verfalle zeigen.

Da sag noch einer, diese Welt sei NICHT verkehrt!

Was sonst in dieser grassierenden Blindheit, als:

 

 

 


Urlaub

16. April 2018

‚Ach, ich freu mich heuer schon so sehr auf den Urlaub, das Wandern solange und wohin ich will‘
‚Ich bin heuer schon mehr als urlaubsreif. Ich seh mich schon liegen und faulenzen soviel ich will‘
‚Zwei Wochen noch! Dann beginnt mein heißersehnte Urlaub! Endlich wieder Kultur! Bewundern, was andere an Musik, Bildern, Skulpturen … hervorgebracht haben:‘
‚Also ich fahr heuer im Urlaub die ganze Tour de france- Strecke ab! Darauf freu ich mich seit einem Jahr und davon bringt mich niemand ab.‘
‚Heuer steht endlich einmal mein schon lange immer wieder hinausgeschobene Abnehm- und Entgiftungs- Urlaub an. Es wurde mir alles schon zuviel und zu mühsam. Ich freu mich schon sehr auf meine Wiedergeburt!‘

Hä!? Und DAFÜR muss mensch arbeiten? DARAUF muss mensch sich hinfreuen? Das alles könnte doch jedermensch sofort und jederzeit tun!
Also wir Affen, all die Vögel, Würmer, Mäuse und Schlangen könnens zumindest oder brauchens erst gar nicht!

 

 

 


Schnelle werden belohnt

27. Juli 2017

Überreichlich belohnt!
Belohnt, im Sinne von Kronleuchter en masse im Kopf aufgedreht bekommen. Kronleuchter des Verstehens wie krank unser aller Lebensstil ist. Wie perfide verdeckt und normalisiert unser imperiales Gehabe auf dem Rücken anderer abläuft.
Die wunderbare Dorothee Frank hat eine atemberaubende Hör- Quadrologie zusammengestellt die in selten bunter Kaleidoskopie die globalen Kapitalismus- Wahnsinne an uns vorüberziehen lässt.

Wermutstropfen: Nur mehr 7 Tage hörbar!
Deshalb: Rasch, rasch, folgendende links anklicken und sich die Augen öffnen lassen. Das Beste für die nächsten, ohnehin verregneten Tage (4 x 23 Minuten):

http://oe1.orf.at/player/20170724/481373
http://oe1.orf.at/player/20170725/482075
http://oe1.orf.at/player/20170726/482076
http://oe1.orf.at/player/20170727/482077

Ein weiterer von zahlosen Gründen für ein eigen- und weltrettendes
paradise your life!

 

 

 


E- Mobilität

18. April 2017

Die Umstellung unseres Straßenverkehrs auf e- Mobilität ist bereits voll im Gange.
Dennoch Ich rechne ich nochmal schnell nach:

Pfeil 6,54 Mio. zum Verkehr zugelassene Kraftfahrzeuge in Österreich,
Pfeil durchschnittliche jährliche Fahrleistung 13.100 km
Pfeil macht: 85674000000 jährlich gefahrene Kilometer

Pfeil Der Durchschnittsverbrauch eines e- Mobils ist 15kWh/ 100km
Pfeil also bedürfen die jährlich gefahrenen km Österreichs 12851100000 kWh
oder 12851100 MWh
oder 12851 GWh

Pfeil Das leistungsstärkste Wasserkraftwerk (Grafenwörth) liefert 1967,6 GWh jährlich.
Pfeil Das heißt wir bräuchten ca. 7 weitere ‚leistungsstärkste‘ Donaukraftwerke oder
man rechnet mit Solarkollektoren:

Pfeil In unseren Breiten sind solar ca. 1000kWh pro Quadratmeter zu erzielen.
Pfeil Das heißt für Österreichs e- Mobilität bräuchte man 12851100 qm oder
1285 ha Kollektorfläche
Pfeil das wären 3212 Fußballplätze. Keine schlechte Herausforderung, wenn man bedenkt dass es nur 2100 Gemeinden gibt in Österreich! 😉
Pfeil Oder 214185 durchschnittliche Südseiten Hausdach- Kollektoren, in jedem Ort also 100 Dächer! Ich kenn
Orte die haben nichtmal 100 Häuser! 😉

Von dem allen erfährt aber Konsument nichts. Im Gegenteil auf den entsprechenden web- und Hochglanz- Seiten wird mit Förderungen verschleiert was das Zeug hält und wird viel von Öko und von günstiger als Bezin schwadroniert.

Ok, e- Autos sind tatsächlich vom Wirkungsgrad her besser als Benziner, auch die Eleganz der Beschleunigung und Laufruhe sind bestechend.
Nur hätte ich im Zuge einer so massiv geförderten Umstellung schon auch gern mehr Bewusstheit gesehen. Denn kritisch betrachtet ist der weit überwiegende Teil der gefahrenen Kilometer nicht notwendig. Und Gedankenlosigkeit mit steuerlichen Fördergeldern zu fördern ist absolut kontraproduktiv.

Wenn man dann auch noch bedenkt, was derartige Massen von irgendwann kaputten Akkus und Solarpanelen für die Umwelt bedeuten und dass der erforderliche Strom – zusätzliche Wasserkraft wird nicht zu finden sein – dann aus kalorischen Giftschleudern oder gar AKWs kommen wird, sieht man, dass Autofahren bei allem Öko- Getöns, weiterhin dumm und umweltzerstörend bleiben wird.

 

 

 


Hahahahaha …

30. August 2015

Markus ImhoofEine – wenn’s nicht gleichzeitig so traurig wär‘ – selten lustige Geschichte vom Filmemacher Markus Imhoof von dem der wunderbare und auch schon ausgezeichneten Film ‚More than Honey‘ stammt:

Beim Durchreisen von China sieht man kaum ein Feld, einen Garten auf/ in dem nicht eben jemand mit der Giftspritze hantiert.
Diese Gift- Verliebtheit trägt auch schon ‚Früchte‘! Im Norden Chinas gibt es keine Bienen mehr.
Dort müssen zahllose Arbeiter die Blüten der Bäume von Hand bestäuben.
Dazu verwenden sie Pollen aus dem Süden Chinas, der dort, ebenfalls wieder von ArbeierInnen, gesammelt wird.
Beim Drehen dieser Arbeit sagte eine Arbeiterin zu ihrer Kollegin: ‚Die Fliegen sind heute wieder so lästig! Gibt doch mal den Insektenspray rüber‘.

Na!? Soll man da weinen oder lachen?     😉